Finanzinformation in der EU

Die Aussicht auf die britische Austritt aus der Europäischen Union (EU) wirkt sich die Wirtschaftsleistung sowohl im Vereinigten Königreich und den Ländern innerhalb der EU. Aktuelle Umfrageergebnisse zeigen , dass die Unternehmen in beiden Regionen besorgt über die Auswirkungen der Trennung sind. Britischer Premierminister Theresa May hat gesagt , dass die Artikel 50 , die den Trennungsprozess initiiert werden von März 2017 ausgelöst werden.

IHS Markit , eine Finanzinformation Firma hat gezeigt , dass die wichtigsten Länder in der Euro – Zone mit schlechtem Wachstum kämpfen . Der Kaufs des IHS Markit Managerindex veröffentlichte in dieser Woche für etoro das ist der Test und die Erfahrungen die Eurozone bei 52,6 Punkten im September war das war ein 20-Monats – Tief. Obwohl etwas über 50 Wachstum bedeutet, sagte IHS , dass das Quartalswachstum ein nur 0,3 Prozent.

Die Studie fand heraus , dass nur Frankreich wurde Anzeichen von Wachstum zeigen , während andere wichtige Länder wieDeutschland, Spanien und Italien rückläufig waren. Italien , deren Bankenkrise war ein Grund zur Besorgnis registriert 0,1 Prozent Wachstum , während Spanien die im September sank insgesamt eine starke Leistung aufgenommen hat.

Reuters

Chris Williamson , IHS Markit Ökonom Hauptgeschäft , sagte , dass die Verlangsamung ein Zeichen der wachsenden Behutsamkeit ist es, die wirtschaftlichen Aussichten in Bezug auf von den Unsicherheiten IQ Option Testbericht und viele Bewertungen durch die Schließung des Brexit umgeben. In einer Erklärung sagte Williamson,

Wir sehen diese Entwicklung in der nächste Jahr persistierende, da die Auswirkungen des Brexit durch Unsicherheit verschärft werden Wahlen in Frankreich und Deutschland zusammen mit anhaltenden politischen Unruhen in Italien und Spanien umgibt.

Zusätzlich Eurostat , die Statistikbehörde der EU aufgedeckt, dass die Einzelhandelsumsätze um 0,1 Prozent im August fiel.Großbritannien ergeht ein wenig besser als seine Handelspartner. Die Ergebnisse einer Umfrage von IHS Markit und das Chartered Institute of Procurement and Supply ergab , ein helleres Bild für Großbritannien. Der All-Sektor -Einkaufsmanagerindex war im September, ein hoch für acht Monate bei 53,7 von ihr ausgestellt

Die Ergebnisse spiegeln das unerwartete Wiederaufleben in der britischen Wirtschaft nach der Brexit Abstimmung, vor allem wegen des starken Rückgangs des Pfunds, die Exporte angekurbelt hat. Williamson wies jedoch darauf hin, dass der Anstieg des Pfund Wert in erhöhten Inflation im Land wegen der hohen Importkosten geführt hat.

Ferner führt er aus, dass das Wachstum in Großbritannien schwächer ist als die Rate früher im Jahr und Optimismus über die Zukunft aufgezeichnet ist niedriger als zuvor. Ein zentrales Anliegen für die meisten Unternehmen ist, dass, wenn Premierminister Mai auf einer harten Brexit entscheidet, ist es in den Verlust des kritischen Binnenmarkt Zugang zu EU führen könnte, die möglicherweise erhebliche Auswirkungen wie erhöhte Tarife und London haben ihren Status als Finanz verlieren Nabe.